Project Description

Gerald Futscher

* 27.1.1962 Feldkirch/Vbg, lebt in Götzis/Vbg

gefu

Zielstraße 28
6840  Götzis

Telefon 0676/4500248
gerald@futscher.at
www.geraldfutscher.at

Biografie
Kompositionsstil
Werkliste
Tonträger
Texte

 

Biografie

Neusprachliches Gymnasium Feldkirch, 1980 Matura;
Konservatorium Feldkirch: Klavier (Lukaszczyk),
Fagott (Heinz Gies, Allen Smith),
Komposition (Robert Nessler, Gerold Amann)
ab 1982 Uni Salzburg: Philosophie, staatliche Lehrbefähigungsprüfung für Klavier 1985;
Uni Wien: bis 1988 Philosophie, Konservatorium Wien: Fagott (Leo Cermak, Werner Krenn)

Auftritte als Pianist in Tokio, Sydney, Seattle u.a.
unterrichtet an der Musikschule Dornbirn Klavier und Komposition

Auszeichnungen

1985 Bösendorfer-Stipendium
1995 Förderungspreis der Theodor-Körner-Stiftung
1998 Kompositionsstipendium des Landes Vorarlberg
2007 Staatsstipendium
2011 Ehrengabe des Landes Vorarlberg
2013 Staatsstipendium
2015 Paul Lowin Preis

Aufführungen

Wiener Festwochen, Bregenzer Festspiele, ORF Dornbirn u.a.

 

Kompositionsstil

Zur Zeit mach‘ ich einerseits bewegliche, flexible Klänge, die aus sehr engen und dicht kontrapunktisch geführten Linien aufgebaut sind; andererseits ist mir die Melodie – durchaus im traditionellen Sinn – ein Anliegen.

 

Werkliste

Fluch der Berge.1989. Phantastische Oper in vier Akten
ca. 180′;

Kleine Messe für Bläserquartett und Sopran. 1989.
30′; Sopran, Oboe, Klarinette, Horn, Fagott
UA: 16.7.1989 Puente la Reina/Navarra

Konzert für Fagott und Orchester. 1990.
12′

Requiem. für gemischten Chor, 15 Bläser, Pauke und Orgel. 1990
40′
UA: 31.10.1992, Feldkirch

Trio für Bassklarinette, Horn und Fagott. 1992.
20′
UA: 28.5.1992 Wien, Sargfabrik

Das tapfere Schneiderlein. Musik für eine Puppenbühne. 1994.
40′; Fl, Klar, (BKlar), Ob (EHr), Hr, Fag (KFag), Pf, Perc
UA: Ravensburg

Der wilde Jäger. Oper in einem Aufzug nach einem Libretto von Franz Grillparzer. 1994 .
30′
UA: 27.5.1994 (Wiener Festwochen)

Konzert für Klavier und Orchester. 1995.
20′

Musik für einen Kaugummiautomaten. 1994.
UA: 1994 Kunsthaus Wien

Heliogabal. Sechs Lieder nach Gedichten von Stefan George und Textzitaten von A. Artaud. 1995 .
50′; Mezzosopran (Bar), KnabenSt (Spr) – AFl, Hr, Fag, Pos, Pf, 2 Perc

2. Symphonie „l’homme machine“ Hommage à Julien Offray de la Mettrie.

Das Lord Nelson. Klanginstallation, bestehend aus einer Komposition für Tonband und einem fahrradbetriebenen Wasserklavier. 1996.
40′;
UA: 19.7.1996, Feldkirch

Haarmann. Blechbläserquintett. 1996.
15′;
UA: 22.11.1997, Sonus Brass Ensemble, Bezau

Eidolon für Ensemble. 1997.

„Schneewittchen“ Musik für Puppentheater. 1997.
UA Oktober 1997 bei der „Anima“ in Hallein

Schlagzeugquartett. 1997.

Ballettmusik 1997.

Kanon für Fischerblei und Klavier. 1997.
UA Septebmer 1997 bei den Feldkircher Tanztagen.

Fish für Fischerblei, Klavier und Harmonium. 1997. Studioaufnahme im ORF – Landesstudio Vorarlberg Oktober 1997
UA November 1997 im Landeskonservatorium Vorarlberg

Quasimodo für Trompete Solo. 1997.
UA Dezember 1997 in Lech

No Still Path für zwei Streichorchester. 1998.
UA Mai 1998 vom Sinfonieorchester Vorarlberg, Festspielhaus Bregenz

Zeit oder Geld für Klarinette, Klavier, Harmonium und Männerchor. 1998.
UA Mai 1998 in St. Gerold

Tirsch für Sopran, Klarinette, Klavier und Tonband. 1998.

Violon Cello Solo und Tonband. 1998.
UA Juni 1998 in Feldkirch; Studioaufnahme ORF Landesstudio Vlbg. März 1999

Präludium und Fuge für Blechbläserquintett und Orgel. 1999.
UA Juli 1999 in Gaschurn

Das Narrenschiff für Mezzosopran, Klarinette, Violoncello, Harmonium,
Schlagzeug und Tonband

Bestiarium für Sopran, Alt, Sprecher, großes Ensemble und Tonband
nach Gedichten und Textzitaten von Guillaume Apollinaire. 1999.

flüchtig hingemachte Männer /1 für 2 Klarinetten, Klavier, Schlagzeug und Tonband. 1999.

flüchtig hingemachte Männer /2 für Kontrabaß, Klaviertorso, Schlagzeug + Tonband. 1999.
UA Juni 1999 Klang Art `99 Osnabrück.

flüchtig hingemachte Männer /3 für Klarinette, Trompete, Violoncello, Kontrabaß, 2 Schlagzeuger und Tonband 1999.

flüchtig hingemachte Männer /4 für Orgel und Tonband. 1999.

Romantische Skizzen für 2 Tenorhörner und Kontrafagott. 1999.
UA 22. Juli 1999 Vorarlberger Landesmuseum Bregenz.

„Dame de mes pensees, au cul de perle fine“ für Mezzosopran, Ensemble und Tonband. 1999.

Die Nasenoperation. (Freud und sein Complize) für Ensemble. 1999.

le bandage de peau für Flöte, Klarinette, Violine, Viola, Violoncello,
Kontrabaß, Klavier und Schlagzeug. 2000.
UA 4. Oktober 2000 ORF Dornbirn.

Der Würstchenesser für Harmonium und Schlagzeug. 2000.
UA November 2000 Feldkirch.

`l bel foco ond’ardo Trio für Viola, Klarinette und Harmonium. 2000.
UA 19.9.2000 Landhaus Bregenz.

Theatermusik zu Pompinien für Violine,Harmonium und Klaviertorso. 2001
UA 24.3.2001 Theater am Saumarkt Feldkirch.

Musik für Harmonium und Hackbrett. 2001.
UA 24.4.2001 Funkhaus Dornbirn.

con leggiadri suoni für Flöte Klarinette und Fagott. 2001.
UA 22.5.2001 Remise Bludenz

deep throat” 3 Miniaturen für Alphorn, Flöte, Klarinette und Fagott. 2001.
UA 22.5.2001 Remise Bludenz

tu baves cochon, tu baves für gemischten Chor und Harmonium. 2001
UA 14.6.2001 Spielboden Dornbirn

deh, coprite il bel seno für Altsaxophon, Kontrabaß, Perc. und Tonband. 2002.
Studioproduktion ORF Vlbg. 24.Jänner 02

Eng und schlüpfrig ist der Weg für Cembalo. 2002.

die walrus für Streichsextett, 25′, 2003
UA: 19.2.2003 Bregenz, Kornmarkttheater

Sai che minestra c’e stasera. für Ensemble und Tonband, 2003
UA: 26.5.2003 Bozen, (1. Preis bei Prima la musica)

Hör` den Ruf des faulen Holzes. für Violoncello und Streichorchester, 11′, 2003.
UA: 9.8.2003 Bregenz, Kunsthaus, (Bregenzer Festspiele)

Formicula gemeinsam mit Gerold Amann, Musiktheater, 70′, 2003.
UA: 3.-13.7.2003 Schlins, Burgruine Jagdberg

das Schwein ist die Sonne. für gemischten Chor, Rüsselinstrumente und Tonband, 23′, 2003.
UA: 14.8.2003 St. Gerold

3 Nocturnes für Klarinette, Fagott, 2 Harmonien und kleines Joghurtbecherensemble, 20′, 2003
UA: 9.10.2003 Feldkirch, Palais Liechtenstein

Froschkonzert für gemischten Chor, Blechbläserquintett, Sax, Kb, Harmonium, Perc. und Tonband, 15′, 2004
UA: 12.3.2004 Dornbirn, Spielboden

nyctalus leisleri Trio für Flöte, Klarinette, Fagott und Tonband, 10′, 2004
UA: 19.6.2004 Rheineck, CH

das kleine Ich bin Ich. Singspiel für Kinder
UA: 14.5.2004 Altach

miluj ma Theatermusik zum gleichnamigen Stück des Aktionstheaterensembles
UA: 19.5.2004 Bregenz (Bregenzer Frühling)

nyctalus noctula für Fl. Cl. Vl. Vc und Tonband, 20′, 2004

Hufeisennasen für zwei Klarinetten und Tonband, 20′, 2004
UA: 7.11.2004 Wien, St. Ruprecht

Zerberstet das Ey, so kömmt der Gifft heraus für Violine, Blechbläserquintett und Harmonium, 13′, 2005
UA: 25.2.2005 Dornbirn, Spielboden

für die Fische für zweischlauchverlängerte Klarinetten, 13′, 2005
UA: 28.4.2005 Wien, Galerie Tonart
hören

bricolage für Orchester und Tonband, 24′, 2005
UA: 12.5.2005 Götzis, AmBach

Mancikas Tanz für Bassetthorn, 2005

Anobium pertinax Klanginstallation, 2005
UA: 10.10.2005 Dornbirn, Kunstraum

Prilis hlucna samota für Bassetthorn und Streichquartett, 2005

3 kleine Stücke für Violoncello und Klavier, 2005
UA: 10.10.2005 Dornbirn, Kunstraum

Theatermusik zu „der Schwalbenkönig“, 2006, (Franzobel, aktionstheater-ensemble)
UA: 8.6.2006, Festspielhaus Bregenz

Marsch für Blechbläserquintett, 2006
UA: 25.10.2006, Feldkirch

2 Stücke für Blasmusik, 2007
UA: 1.4.2007, Lauterach, Bürgermusik

Musik für Klarinette , 2007
UA: 8.6.2007, zur Wiedereröffnungs des Festspielhauses Bregenz,
(DVD, Kunstverein Bregenz)

3 kleine Stücke für Cembalo, 2007
UA: 19.6.2007, Landhaus Bregenz

1. Streichquartett, 2007
UA: 12.6.2007 im Atelier (privat) und am 29.2.2008 Theater am Kornmarkt Bregenz

Musik für Viola, 2008
UA: 17.5.2008, Pathologie des Landeskrankenhauses Feldkirch

Paradiesseits, 2009
UA: 15.5.2009, Bregenzer Frühling

Haut, für Mezzosopran, Cl (Kbcl), Pos, Vl,Va,Kb, 2008
UA: 15.4.2009

qui glissent lse unes derriere les autres, für Ensemble, 2009
UA: 5.2.2009 bei prima la musica in Feldkirch

Danton’s Tod, Orchestervorspiel, 2009

Leonce und Lena, Oper nach dem Stück von Georg Büchner, 2009

Ich würde vorziehen, es nicht zu tun. für 2 Baßklarinetten, 2010
erschienen auf der CD Petra Stump/Heinz-Peter Linshalm „ShortCuts“,
einklang records, 2010.

8 Stücke für Viola und Klavier, 2011
Teiluraufführung: 30.10.2011, Andreas Ticozzi, Yukie Togashi,
Kornmarkttheater Bregenz.

Zwei Sätze für Klavierquintett, 2011

5 Lieder nach Gedichten von Michel Houellebecq für Mezzosopran und Ensemble, 2012
1 „le but de la vie“
2 “ Nous devons développer…“
3 “ je suis comme un enfant “
4 “ dans l’air limpide “
5 “ derrière mes dents “

„D’abord j’ai trébuché dans un congélateur“ für 2 Sax, Kb, Perc. und Zuspielungen, 2012

5 Stücke für Posaune & Klavier, 2012

drei Violinduos, 2012
1 „variable Krümmung“
2 „Spiegel“
3 „Inflexion“

„Musik für Ensemble“, 2012
UA: 14.1.2013, Festspielhaus Bregenz

„Brown’sche Bewegung“ für Bläserseptett, 2012
UA: 22.3.2013, Innsbruck, Jesuitenkirche, Ensemble Windkraft. Kapelle für Neue Musik.

„La Scuola Degli Amanti“, Kammeroper, 2013
UA: 9.11.2013, ORF Dornbirn, konzertante Aufführung der ersten zwei Szenen.

„3 Stücke für Viola und Zuspielungen“, 2013
UA: 3.11.2013, vorarlberg museum.

„Qais, majnoun,Layla“ für Tenor, Celesta und Viola, 2014

„Musik für Piccoloflöte und Viola“, 2014
UA: 28.4.2014, Kunstraum Otten

„2 Sätze für Fagott und Akkordeon“, 2014

„Lieder nach Gedichten von Michel Houellebecq“ für Sopran und Streichquartett, 2014
– „Je suis comme un enfant“
– „Vu d’un compartiment de train“
– „Je m’éveille“
– „Derniers temps“
UA: 29.3.2015, vorarlberg museum.

„Lieder nach Gedichten von Michel Houellebecq“ für Sopran und Klavierquintett, 2015
– „Je tournais en rond..“
– „Les marronniers du Luxembourg“
– „Évidemment, les jeunes filles..“
– „La nuit est là“

„Lieder nach Gedichten von Michel Houellebecq“ für Sopran, Streichquartett und Celesta, 2015
– „Le calme des objet“
– „Le train qui s’arrêtait ..“

„Lieder nach Gedichten von Michel Houellebecq“ für Sopran und vier Tasteninstrumente, 2015

 „Quand la nuit se découpe“ für Sopran, Klavier und Harmonium. Text: Michel Houellebecq, 2015
UA: 8. November 2015, ORF Dornbirn.

„Un état furtif „ für Viola, Horn, Fagott und Klavier, 2016
UA: 7. November 2016, ORF Dornbirn.

„4 kurze Stücke für Violine und Zuspielungen“,  2017
UA März 2017 Spielboden Dornbirn

„Un état furtif „ für Flöte, Klarinette, Horn, Fagott, 2 Violinen, Viola, Violoncello, 2 Perkussionisten, Klavier und Celesta, 2017

„2 Stücke für Fagott & Klavier“, 2017

 

Tonträger

milujma
Musik zum Stück „miluj ma“ des Aktionstehater-Ensembles. 2004 Gerald Futscher

FUTSCHER Sechs Kompositionen von Gerald Futscher
Spielboden, Dornbirn 2004

born to be off-road stump-linshalm
Petra Stump und Heinz-Peter Linshalm – Klarinetten, ein_klang records, 015/016, 2005

Musik aus Feldkirch. Porträt-CD Gerald Futscher. CD Nummer 28, Feldkirch, 2008.

 

Texte

Am Zahn der Zeit Ein Portrait des Komponisten Gerald Futscher und seiner Kammeroper „La scuoa degli amanti“. Diplomarbeit von Katharina Felder, Wien 2014.
Text lesen

Das Haut-Ich und die Tiefe in der Oberfläche Julia Hanke und Gerald Futscher – Haut. In: Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, April 2009.
Text lesen

Expressive, erotische Ausdrucksformen frei baggern. Gerald Futscher setzt kompositorische Stilmittel unkonventionell ein. In: Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, Jg. 16, Juni 2001, Nr. 5, S. 48 – 49.
Text lesen

„Gegen die Ansammlung verblödeter Vorurteile“ Gerald Futschers kompositorische Denkwelt. In: Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, Jg. 15, September 2000, Nr. 7, S. 30; S. 32
Text lesen

„Musik ist für mich eine emotionale Sprache.“
Der Komponist Gerald Futscher. In: Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, Jg. 12, 1997, Nr. 10, S. 30 – 32.
Text lesen