Project Description

Hans-Udo Kreuels

Plattenweg 11/4
6800 Feldkirch/Tosters
Telefon 05522/70425
vide@hans-udo-kreuels.de
www.hans-udo-kreuels.

Biografie
Kompositionsstil
Werkliste
Tonträger
Texte

 

Biografie

Ausbildung

Abitur 1967; 1969 MHS Detmold: Klavier (Franzpeter Goebels), Komposition (Johannes Driessler, Giselher Klebe), zeitweilig Gesang (J. Deroubaix), Staatliche Musiklehrerprüfung 1972, Künstlerische Reifeprüfung 1975; ab 1975 MHS Wien: Klavier (Dieter Weber, Noel Flores), Uni Wien: Musikwissenschaft; Meisterkurse bei Stanislaus Neuhaus (Chopin- und Skrjabin-Interpretationen) und bei Wilhelm Kempff in Positano (Beethoven-Interpretation), zweites Diplom für Klavier 1981

Tätigkeit

1972-1974 Klavier-Lehrassistenz an der Nordwestdeutschen MHS Detmold, 1972-1975 Kompositionen sowie Interpretation Neuer Musik (Arnold Schönberg, Olivier Messiaen, Igor Strawinsky, Karlheinz Stockhausen, Hermann Heiss u. a.), zahlreiche Konzerte, seit 1980 Landeskonservatorium Vorarlberg: Professur für Klavier und Kammermusik, 1981 Wiederaufnahme der kompositorischen Arbeit, zahlreiche Produktionen mit dem ORF, Konzerte, Begleitertätigkeit, seit 1981 Musikrezensent, Jury-Mitglied, Teilnahme an musikwissenschaftlichen Symposien, seit 1994 bis 2005 Schubertiade Feldkirch: regelmäßige Vorträge,
umfassendes solistisches und kammermusikalisches Repertoire, Solist und Klavierpartner, Rezitals in vielen Ländern Europas.
1999 Doppel-CD mit Musik von Ferdinand Andergassen
2003 Gesamteinspielung des „Londoner Skizzenbuches“ von W.A. Mozart bis NAXOS, Herausgeber des Neudrucks bei ARTARIA, 2004

Aufführungen

Darmstädter Ferienkurse, Arge Alp, Forum Feldkirch

 

 

Kompositionsstil

Ausgehend von der „Vollchromatik“, sind Kompositionsansätze der Zwölfton-Technik, A- und Frei-Tonalität, Metamorphosentechnik, bis hin zu freien Improvisationsformen eingebunden in eine das musikalische Material psychologisch selektierende Vorgangsweise, die den Hörer klanglich und rhythmisch suggestiv zu erfassen sucht. Wesentliche Aspekte dabei sind Materialbeschränkung und Durchlässigkeit zur Tradition.

(vgl. dazu: Musik aus Österreich, hrsg. von Bernhard Günther, 1997)

 

 

Werkliste

Op. 1 Ein Lied vom Reif (Text M. Claudius), 1959
Op. 2 Holzschuhlied (Text G. Humperdink), 1957
Op. 3 Kleine Melodie, 1958
Op. 4 Klavierstück C-Dur, 1959
Op. 5 Gedichtvers-Vertonung aus der Erzählung „Das
klagende Lied“ (Text L. Bechstein), 1960
Op. 6 „Air“ Klavierstück in A-Dur, 1960
Op. 7 „Elegie“ in A-Dur, 1960, für Klavier
Op. 8 „Vivace“ Klavierstück in C-Dur, 1961
Op. 9 Sonatine C-Dur (Sonatensatz C-Dur für Klavier), 1961
Op.10 „Fröhlich gestimmt“ für Klavier in G-Dur, 1962
Op.11 Sonatine f-moll (Sonatensatz f-moll für Klavier), 1962
Op.11, Nr.2 „Phantasie“ f-moll (dem Sonatensatz f-moll Op. 11 angegliedert), 1963
Op.12 „Slawischer Tanz“ in a-moll für Klavier, 1962
Op.13 Rondo für Klavier in A-Dur, 1962
Op.14 „Wunsch“ für Bariton und Klavier (Text F.W. Kreuels), 1962
Op.15 „Vier Variationen über das Weihnachtslied „Kling-
Glöckchen, klingelingeling“ für Klavier, G-Dur, 1962
Op.16 „Adagio catabile“ für 2 Violinen und Violoncello,
G-Dur, 1963
Op.17 „Junger Frühling“ für lyrischen bariton (Tenor) und
Klavier, G-Dur (Text F.W. Kreuels), 1963
Op.18 Menuett in G-Dur für 2 Violinen und Violoncello, 1963
Op.19 Streichquartett-Satz in e-moll, 1963
Op.20 Etüde C-Dur (über den Anfang eines Boogie-Woogie für
Klavier), 1963
Op.21 Capriccio in d-moll für Klavier, 1963
Op.22 Weihnachtschor mit Orchester „Der Engelchor verkündet
den Hirten den Frieden“, D-Dur, 1963
Op.23 Konzertwalzer G-Dur für Klavier, 1963
Op.24 „Kyrie“ für 3-stimmigen Kinderchor Es-Dur, 1964
Op.25 „Ave maria“ (Zum Offertorium) für 3-stimmigen
Knabenchor, F-Dur, 1964
Op.26 Sonatensatz in g-moll für Klavier und Violine, 1964.
(Uraufführung am 18.3.1995)
Op.27 „O Traurigkeit, o Herzeleid“, „Neues“ Kirchenlied für
Volksgesang und Orgel, 1967
Op.28 Mess-Ordinarium für Volksgesang (verschollen)
Op.29 Introduktion für Orgel über „Ave spes nostra“ in A, 1967
Op.30 „Kleines Lied für Dich“ für Bariton und Klavier, G-Dur
(Text F.W. Kreuels), 1968
Op.31 „Ich habe oft gelesen“ (Text F.W. Kreuels) für mittlere
Stingstimme und Klavier, Volkslied/Kunstlied, 1969
Op.32 Zwei Musikillustrationen. „Melancholie“, „Clownerie“
für Klavier um D, (12-Ton- bzw. Spiegelbild-Kompositionen),
1969
Op.33, Nr.1 „Tonzeichnung“ auf eine eigene Grafik für Klavier,
1971
Op.34, Nr.2 „Spannungsfelder“ Konzert für Klavier und Orchester in
einem Satz. Große Orchesterbesetzung, 1971-1972
Op.35, Nr.3 „Fünf Lieder nach japanischen Kurzgedichten in der
Übersetzung von M. Hausmann“ für Bariton und Klavier,
1972/73
o. Opuszahl „Zwölfton-Trichter“ für Altblockflöte, Klarinette oder Flöte, 1973
Op.36, Nr.4 Streichquartett „Innen und Außen“ in vier Sätzen, 1973-1974
Op.37, Nr.5 „Gänseblümchen“ für mittlere Singstimme und Klavier
(Text Gerd Henss), 1974
o. Opuszahl „Ausblick“ Studie für Klavier, 1975
Op.38, Nr.6 „Fin du temps“ für Klavier, 1981
„Il n’y aura plus de
temps“, vorangestellter Satz, 1981 (Hommage á Olivier
Messiaen)
Op.39, Nr.7 „Drei Stücke für Flöte solo“ Rhapsodie – Etüde –
Metamorphose, 1983
Op.40, Nr.8 „Zusammenhang“ Musik zum gleichnamigen Sonett von H.
Hesse für Mezzosopran und Orgel, 1983
Op.41, Nr.9 „Lieder der liebe“ für hohen Sopran und Klavier. Texte
von P. Paléry, Jacopone da Todi, B. Brecht, 1984
Op.42, Nr.10 „Dialoge“ für Violine und Klavier (Fragment)
Op.43, Nr.11 „Hommage a D. Scarlatti“ für Klavier, 1984
(Franzpeter
Goebels zugeeignet)
Op.44, Nr.12 „Spuren“ für Cembalo und Schlagwerk. Elegie – Marsch –
Der Schrei – Das Schweigen (auf Texte von Trakl, Brecht,
Garcia Lorca), 1985
Op.38, Nr.13 „Fin du temps“, (2. Fassung)
Op.45, Nr.14 „Bühne des Lebens“ für 4-stimmigen Männerchor (Text
Eugen Roth), 1986
Op.46, Nr.15 „Zwei Lieder“ nach Texten von E. Ringelnatz.
„Sommerfrische“, „Der Abenteurer“ für Sopran und Klavier,
1988
Op.47, Nr.16 „Rufen“ vier Charakteristika für Flöte une Klavier
(zuggeint Firouzeh Navai), 1987
Op.48, Nr.17 „Liebeslieder zur Nacht“. Vier Liedminiaturen für
Sopran und Klavier (Texte u.a. Chr. Busta und Paul Klee),
1987, 1989, 1990
Op.49, Nr.18 „Melodische Fragmente“ für Kontrabass und Klavier
(Heinrich Schneikart zugeeignet) vier Sätze, 1988
o. Opuszahl „Vorarlberger Motto“ und „Kleine Hymne“ Drei
verschiedene Chorbesetzungen, 1991
Op.50, Nr.19 „Es gibt so wunderweiße Nächte“ für Sopran und Klavier,
Text R.M. Rilke, 1990
Op.51, Nr.20 „Cantata noctis“ auf „Gesänge zur Nacht „“ und IV“ von
G. Trakl für Mezzosopran, Bassbariton und Klavier, 1991
(1992 Forum Feldkirch)
Op.52, Nr.21 „Sonatine“ für Vioine und Klavier. Hommage a S.
Prokovief (Manon gewidmet), 1992
o. Opuszahl Bearbeitungen bzw. Vervollständigungen von folgenden
Stücken aus dem „Londonder Skizzenbuch“ von W.A.
Mozart
1. Folge KV 15g, 15ik, 15l, 15n, 15r, 15s, 15t, 15u, 15v, 15 dd
Klavierkonzert-Satz in As, Orchesterbesetzung, Streicher,
Flöten, Fagotte, 15g, 15hh, 15kk
2. Folge 15q, 15h, 15w, 15x, 15z, 15aa, 15bb, 15ee, 15mm,
15oo
Op.53, Nr.22 „Letzte Worte“ Lied für Sopran und Klavier. Text A. von
Droste-Hülshoff, 1993
Op.54, Nr.23 „Longing to sing witz tze piano“ für Klavier „Motto aus
„Klein und Wagner“ von Hermann Hesse), 1993
(Internationales Komponistensymposium Viktorsberg)
Op.55, Nr.24 „No escape“, ein Streichessay, 1996
Op.56, Nr.25 „Ne dona EIS requiem“, für Orgel – nach Wolfgang
Hildesheimer, 2000
Op.57, Nr.26 „Chinesische Weisheiten“ für gemischten Chor à capella, 2000
Fonorum-Verlag (Ebersbach, BRD)
Op.58, Nr.27 Aphorismen – fünf Sätze für Viola und Klavier, 2000
Op.59, Nr.28 Ballade „Fin de siècle“ für Klavier, 2001
Fonorum-Verlag (Ebersbach, BRD)
Op.60, Nr. 29 „Vorarl-Bär“ Trio für Violoncello Violine und Klavier in 3 Bildern. Vorarl-Bär – Verwegene
Abenteuer – Treibjagd und Ende, 2006
Op.61, Nr. 30 Der Mensch. Ein „Lehrstück“ für Mezzosopran, Violine und Klavier nach dem gleichnamigen Gedicht
von Matthias Claudius, 2006
Op.62, Nr. 31 „Verschlungen“ (Winding) für Violine und Viola, 2006
Op.63, Nr. 32 „3x Happy Birthday und kaum mehr“ für Violoncello und Klavier, 2007
Op.64, Nr. 33 „Kürzel einer Tradition“ für zwei Querflöten und Klavier, 2007
„aus der Fülle“ „selektiv“ „aphoristisch“ „fluktuierend“ „widerständig“ „rhapsodisch“ „meditativ“
geschrieben für Firouzeh Navai und Eugen Bertel
Op.65, Nr. 34 „November“ für 2 Querflöten und Klavier, 2007
„Troll“ für 3 Querflöten, 2007
kleine Unterrichtswerke für fortgeschrittene QuerflötistInnen
Op.66, Nr. 35 „Wurm in Brand“ Tanzspiel f. Septett und Elektrosounds in 11 Sätzen
(Idee, Ausarbeitung und
Regie: W. Reyhani, Elektrosounds: Ingvo Clauder), Sommer 2008 und Frühjahr 2009
Op.67, Nr. 36 „Klage an mein Volk“ (Hommage à F. Schubert) für Violoncello solo, geschrieben für Payam
Taghadossi, Oktober 2008
UA am 24.5.2009 in Kennelbach)“November II“ für 2 Klarinetten und Klavier ((alternativ: Violine, Klari- nette und Klavier) für
Mohamed Ethemam, 2008
„No doubt“ – kleines Unterrichtswerk für Saxophon und Klavier, 2008
Op.68, Nr. 37 „The day after“ 2 Stücke für Klarinette und Klavier, 2008
geschrieben für Mohamed Ethemam
(UA am 24.5.2009 in Kennelbach)
Op.69, Nr. 38 „An der Brücke“ für 3 Soprane nach dem Gedicht von Friedrich Nietzsche und
„Fisches
Nachtgesang“ (nach Chr. Morgenstern), komponiert für das Sopran-Terzett von Habib Samadzadeh, 2008
Op.70, Nr. 39 „Passion Jesu“ für 4stimmg. gem. Chor, Bläser, Perkussion und Improvisation
(Tonbandeinspielung), (betitelt „Götzner Passion“ nach dem Text von Markus Hofer),
Chorsätze
fertig gestellt November 2009
Op.71, Nr. 40 „Trio“ für Klarinette, Violoncello u. Klavier (geschrieben für M. Ehtemam, P. Taghadossi und
mich), Dezember 09
Op.72, Nr. 41 „Drei Satiren“ für Sopran u. Klavier
„Ich, das unbekannte Wesen“ (nach einem Gedicht v. Erwin Rennert,
(geschrieben 31.12.09-2.1.2010)
„Die Lerche und der Star“ (Fabel von Michaelis)
„Der Affe und der Fuchs“ (Fabel von G.E.Lessing)
Op.73, Nr. 42 „A wie a“ Klavier solo, (geschrieben für Aaron Pilsan 2010)
Op.74, Nr. 43 „Tanz und Beschwörung“ für Klavier und Saxophonquartett, (geschrieben für das Orpheo Saxophone Quartet, 2013)
Op.75, Nr. 44 „Drei Embleme“ Holzbläsertrio für Flöte, Klarinette in b und Fagott.
3 Sätze: „Lebenslinien“ – „Klagemauer“ – „Flugangst“. gewidmet dem Trio Westwidns, August 2012
Op.76, Nr. 45 „strange communication“ (merkwürdige unterhaltung) für Klavier 4-hdg. oder 2 Klaviere
Op.77, Nr. 46 „Witchwinds I und II“ für Flöte und Klavier (für Firouzeh Navai, zum Wettbewerb „Prima la Musica“, 2013)
Op.78, Nr. 47 „Schlafender Dämon“ für Klavier solo, autorisierte Wettbewerbsfassung, (Wettbewerbsstück für Gabriele Meloni), Oktober 2013
Op.79, Nr. 48 „Intermezzo““ für Sopran und Klavier. Gedicht von Joseph von Eichendorff, Januar 2014 + Orchestrierung, Juli 2014.
Op.80, Nr. 49 „Mannheim“ für Tenor und Klavier. Text von Joachim Ringelnatz, (für Sandro Schmalzl), Januar/Februar 2014 + Orchestrierung, Juli 2014.
(Zahlreiche Kompositionen von H.-U. Kreuels sind im Selbstverlag erschienen, die meisten im Druck von Barbara Blank (Sibelius 4/6). Die „Ballade Fin de siècle“ op.59 und die „Chinesischen Weisheiten“ op.57 wurden in der Edition fonorum aufgelegt.
Alle Kompositionen können über den Komponisten selbst bezogen werden.)

Tonträger

Musik aus Feldkirch. Porträt-CD Hans-Udo Kreuels.
CD Nummer 30, Feldkirch, 2008.

Hans Udo Kreuels: Kompositionen
Edition Fonorum (LC 13473, hrg. von Ingvo Clauder und Lucas Dietrich, 2007).

W. A. Mozart: London Sketchbook (1764/5).
Hans-Udo Kreuels, Klavier. Naxos 8554769.

Musik aus Feldkirch. Werke aus dem Feldkircher Musikarchiv 17.
Karl Bleyle. (MFF 012003)

Musik aus Feldkirch. Werke aus dem Feldkircher Musikarchiv 4/5.
Ferdinand Andergassen. (MFF 111999)

 

 

Texte

Biblische Texte und Aktuelles Gedankengut – Hans-Udo Kreuels hat die „Passion Jesu“ in Musik gefasst. Thurner, Silvia: In: Kultur Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft. 3/2014.
Text lesen

Das Klima eines Werkes erspüren. Hans-Udo Kreuels als Komponist, Pianist und Musikwissenschafter.
Thurner, Silvia: In: Internationaler Bodensee Club, Herbst 2003
Text lesen

Kompositionen, die vom Erlebnis geprägt sind. Hans-Udo Kreuels führt die Tradition in die Gegenwart.
Thurner, Silvia: In: Kultur Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft. Juli/August, 1999.
Text lesen