Project Description

Raphael Lins

* 5.6.1997 Feldkirch/Vbg., lebt in Wien

raphael.lins97@gmail.com

 

Biografie
Kompositionsstil
Werkliste
Tonträger
Texte

 

Biografie

Künstlerisches Basisstudium Posaune am Vorarlberger Landeskonservatorium 2011-2017 bei Prof. Josef Amann und Prof. Krasimir Stefanov, zeitgleich Besuch des Musikgymasiums Feldkirch

Orchestererfahrung in unterschiedlichen Formationen, darunter Quarta Jugendphilharmonie, Junge Süddeutsche Philharmonie, Aushilfe in Sinfonietta Vorarlberg, Jazzorchester des Landeskonservatoriums

Kammermusik ua. in Formationen von Prof. Herbert Walser-Breuß

Kompositionsunterricht bei Prof. Francisco Obieta (2013/14)

Künstlerisches Diplomstudium Komposition am Vorarlberger Landeskonservatorium ab 2014/15 bei Prof. Herbert Willi

Aufführungen u.a. durch ensemble plus, Sinfonietta Lucerne und Mitglieder von hr-brass Frankfurt/Main

 

Kompositionsstil

„Das ‚Konzert für Vibraphon und Ensemble‘ lotet die Grenzen der Virtuosität, das Farbspektrum des Instruments und die technischen Finessen unseres Solisten aus. Entstanden auf Anregung von Matthias Kessler, lässt die Komposition das Ensemble mit dem Solisten verschmelzen und exoniert es gleichzeitig.“ (Konzertprogramm der Sinfonietta Lucerne, November 2018)

 

„Raphael Lins stammt aus dem österreichischen Vorarlberg und studiert (…) Komposition in Feldkirch. Seine aphoristischen ‚Sieben Stücke für drei Trompeten‘ schrieb er im Alter von kaum 18 Jahren.“ (Konzertprogramm hr-brass, März 2018)

 

Werkliste

Stück für Flöte Solo(2014)
Dauer: 6‘
UA: 2015, Festsaal des Vorarlberger Landeskonservatoriums, Okan Sizanli

Stück für Klavier Solo, (2015)
Dauer: ca. 5‘

Sieben Stücke für drei Trompeten, (2015)
Dauer: 12‘
UA: 11.03.2018 Frankfurt/Main, Großer Sendesaal des Hessischen Rundfunks, Mitglieder von hr-Brass (Jürgen Ellensohn, Heiko Herrmann, Norbert Haas)

Blechbläsertrio für Trompete, Horn und Posaune, (2016)
Dauer: ca. 10‘
UA: 18.11.2017 Frankfurt/Main, Städelmuseum, Mitglieder von hr-Brass

Blechbläserquintett für 2 Trompeten, Horn, Posaune und Tuba, (2016)
Dauer: 15‘

Fagotttrio, (2017)
Dauer: 10‘

Drei Stücke für Sieben Tuben, (2017)
Dauer: 5‘

Drei Sätze für Streichquartett, (2017)
Dauer: 6‘

Zwei kurze Stücke für Holzbläserquintett für Flöte, Oboe, Klarinette, Horn und Fagott,(2017)
Dauer: 4‘

Konzert für Vibraphon und Ensemble, (2018)
Für Matthias Kessler.
Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Horn, Klavier, 2 Violinen, Viola, Violoncello, Kontrabass, in drei Sätzen
Dauer: 12‘
Auftrag des Ensemble Plus für das Festival Texte & Töne 2018
UA: 10.11.2018 Funkhaus Dornbirn. Matthias Kessler (Vibraphon), ensemble plus, Dirigent: Thomas Gertner

Präteritum für Orchester, (2019)
Picc/1/1/Englhrn./1/Bassklar./2 – 2/2/3/1 – Pauken (1 Spieler, auch Gr.Tr.)/Perc.: Hängebecken, Kl.Tr., 2 Tom-Toms (3 Spieler) – Klav. – Streicher (10/8/6/5/3)
Dauer: ca. 10’
UA: 2.7.2019 Montforthaus Feldkirch. Sinfonieorchester des Vbger Landeskonservatoriums, Dirigent: Benjamin Lack

Und alle Katzen grau für 3 Stimmen und kleines Orchester, (2019)
Alt, Tenor, Bass – Englhrn./Fg./Flügelhorn/Basspos. – Vibraphon – Streicher (8/6/6/4/3). Text nach Heinrich v. Kleist
Dauer: ca. 12-15‘