Project Description

Thomas Gorbach

* 1966, Thüringerberg/Vbg., lebt in Wien

www.theelectroacousticproject.at

Biografie
Kompositionsstil
Werkliste
Tonträger
Texte

 

Biografie

Ausbildung

Matura am Musikrealgymnasium Feldkirch
Oboenstudium(dipl.art) bei Hans Elhorst in Bern/CH
Komposition und Ensemble bei Urs Peter Schneider in Biel/CH
Dirigieren bei Stefan Blunier in Bern/CH
Studiensemester Musik & Bewegung in Jerusalem/Israel
elektro-akustische Komposition bei Günther Rabl/Österreich

Tätigkeit

Aufführungen der Standardwerke für Oboe in Österreich/Schweiz/Frankreich/Israel und Polen bis 1996
Orchestermusiker verschiedener Orchester bis 1996
Mitglied diverser frei Improvisierender Ensembles in der Schweiz
Dirigat von Weberns op 24, Cages Klavierkonzert, Schneiders Zeremonien;
unterrichtete Oboe bis 1994
Unterrichtet seit dem SS 2004 Wahlfach elektro-akustische Musik an der TU Wien
Gründung des Labels ‚lecoq ‚ im Jahr 2000
Gründung und Organisation von Konzerten unter dem Titel ‚the electroacoustic project‘ im project space/Kunsthalle Wien seit Januar 2007

Auszeichnungen

Erster Preis beim „Concours de Spatialisation 2012 @ Musiques & Recherches“ in Brüssel

Förderungen

Kompositionsförderungen des Landes Vorarlberg, Stadt Wien, SKE Fond

 

 

Kompositionsstil

„Das Bewusstsein des Menschen ist der Fokus meines täglichen Tuns.“
Der Kompositionsakt im elektro-akustischen Medium ist ein Perpetuum Mobile. Konkretes und Abstraktes, Material und Idee, Sinnliches und Geistiges befruchten einander. Unbekannte “Naturklänge“ des Computers entstehen und erweitern den akustischen Horizont. Aufführungen ohne die zerstreuende Präsenz von AkteurInnen fordern zum Hin-ein-hören auf. Der Kompositionsstil ergibt sich in der Folge der musikalischen Ideen, der Computertechnik und aus dem zu verarbeitenden Klangmaterial.

Wien, am 23.08.2007

 

 

Werkliste

Komposition

– ‚Himmel und Hölle‘ für Flöte & Fagott – UA (Bern) 1996
– ‚ist durchsichtig in Licht und Schatten‘ für Oboe solo – UA (Bern) 1996
– ‚Hölderlin Zyklus‘ für 2 Sprecher, Oboe, Posaune & Sampler – UA (Bern) 1996
– ‚The oboists inside‘ für Tonband und Oboenlautsprecher – UA (Bern) 1996
– ‚Sanktus‘ Konzeptstück für einen Aufführenden – UA (Biel) 2000

 

Computermusik

– ‚Feuerwasser‘ 16 Kanal, UA (Wien) 1998
– ‚Miasma ‚ stereo, UA (Wien, Alte Schmiede) 1999
– ‚Trilogie ‚ 8 Kanal, UA (Wien, Alte Schmiede)1999
– ‚wenn die Landschaft aufhört‘ 8 Kanal, UA (Wien – polycollege) 2002
– ‚Jodler I‘ 8-Kanal, UA (Walserherbst) 2004
– ‚Jodler II‘ 7-Kanal & Sopran UA (Walserherbst) 2004
– ‚Neufassung von ‚Land der Berge‘ 4 Kanal & Sopran UA (Spielboden Dornbirn) 2005
– ‚to be or Random be‘ 8 Kanal, UA (Biel/CH) 2006
– ‚Tears, kleines Brüderchen‘ stereo, UA (Wien/project space) 2007
– ‚das Riesenrad des kleinen Erkennens‘ 8 Kanal, UA (Wien/project space) 2007
– ‚die Spindel großer Ideen‘ UA (Wien/project space) 2007

 

 

Tonträger

Compositions, Trilogy. Miasma, 2001.

 

 

Texte

„Die Verfeinerung der Aufmerksamkeit“ – Interview mit Thomas Gorbache. mica, musicaustria, Juni 2014
Text lesen

Thomas Gorbach berichtet über seine künstlerische Arbeit Homepage von „the electroacustic project“
Text lesen

„Klänge sind wie Steine, die man sich zurecht meißeln muss“. In: Gorbach, Thomas/Thurner, Silvia: Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft, September 2008.
Text lesen